Änderung der Strafrechtslage bei Herstellung und Gewinnung von Suchtgift

Cannabis - Marihuana - Hanf

Nach der Entscheidung des OGH vom 11.2.2010 zu 12 Os121/09z wird durch § 27 Abs 1 Z 2 SMG bzw § 28 Abs 1 SMG der Anbau von Cannabispflanzen zum Zweck der Suchtgiftgewinnung gesondert unter Strafe gestellt. Gilt nämlich als „Anbau“ etwa das „Aussetzen“ , „Anpflanzen“, „Aufziehen“, „Züchten“ oder das „Kultivieren“ von Suchtgiftpflanzen, aus denen erst nach Erlangung der Erntereife Suchtmittel gewonnen werden können, bedarf es zur Beurteilung eines Tatgeschehens als Zeugung iSd § 28a Abs 1 erster Fall SMG nunmehr einer ausführungsnahen, unmittelbar vorangehenden Handlung, also der Trennung der Cannabisblüten und des Cannabisharzes von Blättern und Stengeln, mit anderen Worten dem Abschneiden der Pflanze.

In ständiger Kooperation mit
Dr. Herbert Eichenseder
Rechtsanwalt
Verteidiger in Strafsachen

rotate