Cannabis - Besitz, Erwerb und Erzeugung

Der Besitz von Cannabispflanzen stellt noch keinen Besitz von Suchtgift im Sinne § 27 Abs 1 Z 1 2.F SMG dar, selbst wenn die Pflanzen bereits zu blühen begonnen haben.

Auch der Kauf lebender Cannabispflanzen ist kein Erwerb von Suchtgift im Sinne des § 27 Abs 1 Z 1 1.F SMG, weil die Cannabispflanzen kein Suchtgift sind, auch wenn sie bereits zu blühen begonnen haben.

Anbau und Aufzucht von Cannabispflanzen zwecks Suchtgiftgewinnung sind allerdings nach § 27 Abs 1 Z 2 SMG, allenfalls § 28 Abs 1 2. Satz SMG strafbar.
Es liegt aber noch keine versuchte Erzeugung vor iSd § 15 StGB, § 27 Abs 1 Z1 3.F SMG.
Erst wenn das Suchtgift durch Trennung der suchtgifthaltigen Teile von der Cannabispflanze erzeugt wurde, kann der Beschuldigte Suchtgift auch besitzen iSd § 27 Abs 1 Z 1 2.F SMG.

Erzeugung im Sinne des § 27 Abs 1 Z 1 3. Fall SMG liegt vor, wenn das Suchtgift hergestellt, bzw. gewonnen wird, wie bei der Trennung der Coca Blätter oder des Cannabisharzes von den Pflanzen, aus denen sie gewonnen werden.
Bei Cannabis wird das Suchtgift (THC) dadurch gewonnen, dass die suchtgifthaltigen Teile der Pflanzen, also die Blüten- und Fruchtstände, von der Hanfpflanze abgetrennt werden.

Links:

» § 27 SMG

» § 28 SMG

In ständiger Kooperation mit
Dr. Herbert Eichenseder
Rechtsanwalt
Verteidiger in Strafsachen

rotate